HOME    FORUM    REGISTRIEREN    LINKS    SUCHE          

Wie alles anfing
Im Herbst des Jahres 1954 fanden sich eine Reihe Schleizer berufen,
in Schleiz Karneval zu veranstalten.
Unter Leitung des damaligen Bürgermeisters, Karl Mathes, wurden
Vorbereitungen getroffen, um den Schleizer Karneval erstmals zu zelebrieren.
Am 19.02.1955 war es dann soweit, seine Tollität Prinz Karneval übernahm für seine
Länder von Schleiz, Oschitz, Heinrichsruh; Wüstendittersdorf sowie die Heinrichstadt,
die Seestadt und den Katzenhübel die Herrschaft.
Bei einem großen närrischen Festumzug empfingen die Schleizer seine
Tollität und dessen ganzen Hofstaat.
Am Abend erreichte das närrische Treiben seinen Höhepunkt,
in fast allen Schleizer Sälen fanden Karnevalsveranstaltungen statt.
In der Jahnturnhalle, im Volkshaus, in den
Gaststätten „Freundschaft“ und „Am Neumarkt“
ja sogar in der Aula der Oberschule wurde Budweiser Bier ausgeschenkt.
Leider sollte dies die einzige Karnevalsveranstaltung
für die nächsten Jahre gewesen sein.

Anlässlich des 50. Jahrestages, am 19.02.2005, organisierten die vier Schleizer
Karnevalsvereine unter Leitung des SKC eine Festveranstaltung.
Das Unglaubliche wurde wahr gemacht, der Carnevalsclub der Handwerker,
die Heinrichstädter Karnevalsgesellschaft,
der Oberböhmsdorfer Carnevalslub und der Schleizer
Karnevalsclub feierten gemeinsam ein berauschendes Fest, wie vor 50 Jahren.

Die 60er
Nachdem nur einige karnevalsabstinente Jahre vergangen waren,
gründeten sich zu Beginn der 60er gleich zwei Karnevalsvereine:
der Handwerker Karnevalsclub (heute CCH) und der Blewaner Karnevalsverein.
Die Blewaner führten ihre Veranstaltungen im Saal der Blewa
(heute AOK) durch. Ursprünglich gegründet von Blewa- Mitarbeitern
für Blewa- Mitarbeiter entwickelte sich ein Karneval,
der den Rahmen von Betriebsfeiern sprengt.
Und so gründeten einige Optimisten, am 11.11.1967,
den heutigen Schleizer Karnevalsclub,
der von nun an im Kreiskulturhaus (Hei-Ho) seine Veranstaltungen durchführte.
Schnell entwickelten sich die Veranstaltungen zu großen
Erfolgen und die Karten gingen weg
wie „warme Semmeln“.

Die 70er
Der Karneval sollte recht schnell auch über die Kreisgrenzen hinaus bekannt werden.
Reisbüros aus dem Bezirk Gera und selbst bis Berlin,
brachten per Bus Faschingsfreunde nach Schleiz.
Die Karten waren sehr begehrt und ziemlich schnell ausverkauft.

Das Erfolgsrezept war ein gemischtes Programm, welches aus Eigendarstellungen
und Tänzen sowie Auftritten auswärtiger Künstler bestand.
Immer mehr Interessierte zog es zum SKC und
konnten als Mitglieder geworben werden.
Der Fasching hatte zur 5. Jahreszeit Schleiz voll im Griff.

Die 80er
standen im Zeichen der Fortführung lustiger und abwechslungsreicher
Veranstaltungen und erfolgreicher Clubarbeit.
Der SKC war von der Schleizer Veranstaltungsbühne nicht mehr
wegzudenken und war ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens.
Leider stellte sich als immer schwieriger dabei die Überwachung der
abwechslungsreichen Darbietungen durch die politische Obrigkeit heraus.
Von der SED- Kreisleitung (Was war das?) wurden Beiträge und
Büttenreden immer wieder überprüft und zensiert.
Dennoch konnte auch dies die Energie der Mitglieder am Spaß der
Durchführung von Auftritten nicht einschränken und die
Erfolgsgeschichte mit dem Schleizer Fasching ging weiter.

Die 90er
Sie waren zunächst hauptsächlich vom politischen Umschwung
und der Wiedervereinigung geprägt.
Auch mit den damit verbundenen Veränderungen musste man
lernen umzugehen und sich darauf einstellen.
Vordergründig hierbei ist der völlig überstürzte Abriss des Kulturhauses.
Nach anfänglichen Problemen fand man in Oettersdorf einen Saal,
welcher jahrelang als Veranstaltungsort dienen sollte.
Doch auch berufliche und familiäre Einschnitte
zogen personelle Veränderungen nach sich.
Mit Aufnahme neuer Mitglieder im abgelaufenen Jahrzehnt festigte
sich der SKC wieder als Anziehungspunkt karnevalistischer Veranstaltungen,
die man letztendlich wieder in der Kreisstadt durchführte.

Ab 2000
Zunächst musste man das Verlassen einer größeren Anzahl an Mitgliedern,
welche die Gründung eines weiteren Karnevalsclub in der Kreisstadt
für notwendig erachteten, kompensieren.
Dies gelang erfreulicherweise in recht kurzer Zeit und mit beachtlichem Erfolg.
Nach einem Jahr in Oettersdorf, finden seit 2002 die Veranstaltungen
in der Jahnturnhalle statt.
Gemeinsam mit vielen befreundeten Karnevalsvereinen wurden
die zurückliegenden Sessionen der jüngeren Vergangenheit erfolgreich
und mit wachsendem Publikumsinteresse gefeiert.
2004 wurde erstmals in Schleiz der Weiberfasching gefeiert,
welcher seit dem zu den Höhepunkten im Karnevalskalender zählt
und jährlich zu einem überfüllten Saal führt.

Heute
Der SKC ist nunmehr, mit ca. 70 Mitgliedern,
der größte Karnevalsverein der Stadt Schleiz.
Wir sind bestrebt, unsere Mitgliederzahlen weiter auszubauen,
denn nur durch Nachwuchs ist garantiert,
dass der Schleizer Karneval weiterlebt und weiterhin
Generationen von Narren in seinen Bann ziehen kann.
Doch nicht nur Karneval steht beim SKC auf dem Programm.
Legendär ist unsere jährlich im Mai stattfindende Abschlussfeier für unsere Mitglieder.
Wir beteiligen uns an Veranstaltungen der Stadt Schleiz,
unterstützen befreundete Vereine
(Freibadfest mit dem Rennstadtradio, Auftritte beim Herbstfest des HGV,
Auftritte beim FSV Schleiz…)
und veranstalten seit 5 Jahren Silvestertanz.